Der Kiezriese

Das Märchen vom Kiezriesen haben sich Kiezanker36-Theater-kinder ausgedacht: Hannah, Pepa, Emma und Mara (8–10 Jahre alt)

Es war einmal ein Riese. Der lebte in einer dunklen Höhle und fraß jeden Tag einen Menschen. Er hatte Zauberkräfte, und mit denen konnte er sich unsichtbar machen. So gelangte er unauffällig in den Wrangelkiez und schnappe sich einen Bewohner nach dem anderen. Irgendwann gab es nur noch einen Menschen. Einen ganz besonderen Menschen. Nämlich einen kleinen frechen Jungen. Er entdeckte die Höhle des Riesen und schlich hinein.
Da sagte er zum Riesen: Spuck sofort meine Kieznachbarn aus. Sonst knallt’s
Da kriege ich aber schreckliche Angst, sagte der Riese und lachte sich kaputt. Es war das erste Mal, dass der grummelige Riese lachte. Er freute sich riesig und sprach zu dem Jungen: »Danke, du hast mich zum Lachen gebracht. Als Dankeschön schenke ich dir deine Freunde und Familie wieder:« Er machte den Mund weit auf, steckte die Zunge heraus und die Kiesbewohner kletterten heraus. zusammen veranstalteten sie ein großes Fest und aßen gemeinsam Kuchen. der schmeckte dem Riesen so gut, dass er nie wieder etwas anderes aß.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 1 =