Fachtag zum Thema „Übergang von der Kita zur Grundschule“

Am 6.11.2019 von 16:00 bis 18:30 Uhr wird ein übergreifendes Fachgespräch zum Thema „Übergang von der Kita zur Grundschule“ im Kiezanker 36 stattfinden. Dazu möchten wir herzlich einladen.

Eltern und Mitarbeiter*innen von Kindertagesstätten und Grundschulen haben ein gemeinsames Interesse daran, dass jedes Kind auf dem Weg von der Kita in die Grundschule dort abgeholt wird, wo es entwicklungsgemäß steht. Damit dies passieren kann ist es wichtig, dass alle Einrichtungen und die Eltern gut zusammenarbeiten und sich gegenseitig ergänzen. Die Erfahrungen der Mitar-beiter*innen, insbesondere aus den Kitas, sind besonders wertvoll.
Wir wollen gemeinsam Ideen entwickeln und Kontakte knüpfen, um die Brücke zwischen Elternhaus, Kindertagesstätten und Grundschulen weiter auszubauen. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme!

Im Namen des Vorbereitungsteams
Esther Borkam, Leiterin des Familien- und Nachbarschaftszentrums Kiezanker 36 in der Cuvrystr. (im Durchgang zur Falckensteinstr.) Die Einladung wird verschickt an zahlreiche Kindertagesstätten und Grundschulen im ehemaligen Kreuzberg SO36

Eingeladen sind Vertreter*innen aus den Grundschulen, Kindertagesstätten, Kinderläden und weiteren Projekten, die mit dem Thema „Übergang Kita-Grundschule“ in ihrem pädagpogischen Arbeitsalltag zu tun haben, im weit gefassten Schulentwicklungsraum II (im ehemaligen SO36 –und angrenzenden Einzelgebieten).

Veranstaltungsort ist der Kiezanker 36: Familien- und Nachbarschaftszentrum, Cuvrystr. 13/14 im Durchgangsweg zur Falckensteinstr.

Wrangelkiez macht Schule

Eine Rückmeldung, wer kommen kann, bitte bis zum 31.10.2019 an die Netzwerkstelle des Bildungsnetzwerkes  „Wrangelkiez macht Schule“: netzwerkstelle@pfh-berlin.de

Fachveranstaltung „Übergang von der Kita zur Grundschule“ – Wrangelkiez macht Schule

Kinder und Jugendliche vor Diskriminierung schützen

In den letzten Monaten fanden einige Veranstaltungen zu diesem Thema im Wrangelkiez statt. Den Auftakt machte die Veranstaltung „Diskriminierungsschutz an Schulen“ mit ADAS (Anlaufstelle Diskriminierungsschutz an Schulen) am 12.03.2019 um 17 Uhr in der Aula der Fichtelgebirge Grundschule.

Hier der Link zu der Broschüre „Schutz vor Diskriminierung an Schulen. Ein Leitfaden für Schulen in Berlin“ https://adas-berlin.de/wp-content/uploads/2018/07/ADAS_Schutz-vor-Diskriminierung-Schulen.pdf

 

Veranstaltung „(Präventive) Arbeit zu Diskriminierung und Rassismus in Bildungseinrichtungen“

Am 19. März fand die Veranstaltung „(Präventive) Arbeit zu Diskriminierung und Rassismus in Bildungseinrichtungen“ im Kiezanker statt.

Es gab zwei Inputs: einen von KiDs – Kinder vor Diskriminierung schützen und einen von dem Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Friedrichshain-Kreuzberg. Viele Bildungsteilnehmer*innen aus dem Netzwerk fanden den Weg in den Kiezanker, um sich mit der Frage:  „Wie gehen wir mit Diskriminierung und Rassismus in Bildungseinrichtungen (Kita, Schule, Jugendclub, Familienzentrum etc.) um?“ zu beschäftigen und zu diskutieren. Das Ziel war, sich auszutauschen und gemeinsame Handlungsideen zu entwickeln. Dabei kamen spannende Impulse zu Tage.

Vielen Dank an dieser Stelle für die rege Beteiligung an der Veranstaltung aus dem Wrangelkiez macht Schule Netzwerk.

Hier der Link zu der Dokumentation: Präventive Arbeit zu Diskriminierung und Rassismus Dokumentation Wrangelkiez macht Schule

 

 

Straßenbahn-AG am 25. März

Die AG Tram – ein Netzwerk von Initiativen aus Neukölln (Reuterkiez) und Kreuzberg (überwiegend Wrangelkiez) – führte am 22.11. im Kiezanker und am 6.12. in Neukölln  Anwohner*innenversammlungen durch. Dabei ging es u.a. um die Auswertung des Bürger*innendialogs am 15.11. und vor allem um eine Diskussion der verschiedenen Varianten für die Streckenführung. Protokoll der beiden Sitzungen (PDF).

Inzwischen haben einige weitere Treffen stattgefunden.

Nächster Termin 25. März 2019, 19 Uhr, Rütlistraße 9 (Neukölln).
weitere Treffen findet Ihr hier im Programm.

Mehr dazu im letzten Beitrag, zu den Terminen geht’s hier.

Haus der Nachbarschaften G51

Die AG-G51 ist eine Nachbarschaftsgruppe, die sich für das „Haus der solidarischen Nachbarschaften“ einsetzt.

Unterschiedliche Nachbar*innen und soziale Einrichtungen aus dem Wrangelkiez in Berlin-Kreuzberg kämpfen dafür, dass ein denkmalgeschütztes Schulgebäude, das 2007 vom Bezirk privatisiert wurde, rekommunalisiert wird bzw. wieder dem Gemeinwohl als integratives, soziales Projektehaus für alle Bedarfe und Gruppen aus der Nachbarschaft zur Verfügung steht (Obdach-und Wohnungslosigkeit, Kinderbetreuung, Kunst- und Kultur, intergeneratives Lernen, uvm.).

Näheres unter

https://www.bizim-kiez.de/blog/tag/kurt-held-grundschule/
https://www.bizim-kiez.de/blog/tag/goerlitzer-51/

Die Gruppe trifft sich jede Woche  donnerstags

im Kiezanker36
im Raum Spreewaldplatz

Indoor-Kiezflohmarkt 3. März 2019

Der Kiezflohmarkt im Wrangel- und Reichenberger Kiez: In und um den Görlitzer Park findet am Sonntag, 3.3. zwischen 15-18 Uhr ein (Indoor)-Kiezflohmarkt statt. Verschiedene Orte öffnen ihre Türen, geben die Möglichkeit einen Flohmarktstand zu machen und laden zum Schlendern durch den Kiez ein.

Anmeldung bei den teilnehmenden Einrichtungen.

Das ganze Einladungsplakat als PDF-Datei: Hier.

Neues von WkmSch – Wrangelkiez macht Schule

Die Bildungsinitiative „Wrangelkiez macht Schule“ ist das Netzwerk der Bildungs-Einrichtungen im Wrangel- und Reichenberger Kiez. Seit 2005 arbeiten die Einrichtungen innerhalb dieses Netzwerkes kontinuierlich an der Verbesserung der Bildungschancen für alle Kinder und Jugendlichen im Gebiet.

Die neuen Termine des WkmSch-Plenums sind im Programm zu finden. Nächster Termin ist der 29. Januar.

Das Protokoll des letzten Plenums gibt es hier und ein Postionspapier findet Ihr hier.

Haus der solidarischen Nachbarschaften

Die AG-G51 ist eine Nachbarschaftsgruppe, die sich für das „Haus der solidarischen Nachbarschaften “ einsetzt.

Unterschiedliche Nachbar*innen und soziale Einrichtugnen aus dem Wrangelkiez in Berlin-Kreuzberg kämpfen dafür, dass ein denkmalgeschütztes Schulgebäude, das 2007 vom Bezirk privatisiert wurde, rekommunalisiert wird bzw. wieder dem Gemeinwohl als integratives, soziales Projektehaus für alle Bedarfe und Gruppen aus der Nachbarschaft zur Verfügung steht (Obdach-und Wohnungslosigkeit, Kinderbetreuung, Kunst- und Kultur, intergeneratives Lernen, uvm.).

Die Gruppe trifft sich jede Woche – immer montags und donnerstags im Wechsel
17:30 Uhr bis ca. 18:30 Uhr

nächste Termine

Montag 21.01.2019 im Kreativraum Falckensteinstr, dann
Donnerstag 31.01.2019 im Raum Spreewaldplatz
usw.

Auf der Website von Bizim Kiez gibt`s weitere Informationen:

https://www.bizim-kiez.de/blog/tag/kurt-held-grundschule/

https://www.bizim-kiez.de/blog/tag/goerlitzer-51/

 

 

 

 

 

Straßenbahn zum Hermannplatz

Anwohner*innenversammlung Tram-Verlängerung

Die AG Tram – ein Netzwerk von Initiativen aus Neukölln (Reuterkiez) und Kreuzberg (überwiegend Wrangelkiez) – führte am Donnerstag 22.11. abends um 19:30 im Kiezanker Cuvrystraße 13/14 eine Anwohner*innenversammlung durch. Dabei ging es u.a. um die Auswertung des Bürger*innendialogs am 15.11. (siehe unten) und vor allem um eine Diskussion der verschiedenen Varianten für die Streckenführung.

Fazit der Veranstaltung:

Kleinste gemeinsame Nenner im Stimmungsbild bzgl. Forderungen

  • Keine Querung Görlitzer Park
  • konkrete Bedarfsanalyse bzgl. Tramverlängerung im Einzugsbereich (fehlt bisher)
  • wirkliche Beteiligung fordern (bspw. Anwohner*innenvertretung in Planung)

Gemeinsames Anliegen der Runde/erste Aktion:

  • Information über Planungen streuen (Flugblatt etc), da viel zu wenig Menschen über die Planungen bisher wissen = Grundsätzliches Problem

Auf jeden Fall waren die Anwesenden von der bisherigen Planung nicht übetzeugt.

Nächster Termin: 6.12. 19:00, Jugendclub Manege auf dem Campus Rütli, Rütlistr. 1-3, 12045 Berlin-Nekölln (Zugang über Weserstr. / erstes Haus auf der rechten Seite)

Mehr dazu aus der Veranstaltung vom 15. November 2018

Das ÖPNV-Angebot zwischen dem S+U-Bhf. Warschauer Straße und dem U-Bhf. Hermannplatz soll durch den Ausbau des Straßenbahnnetzes verbessert werden. Die Straßenbahn soll die Aufgabe übernehmen, den Umweltverbund in den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln zu stärken. Die Ausweitung des Angebotes im ÖPNV reagiert auf sich verändernde Mobilitätsanforderungen in der Stadt. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz untersucht aktuell verschiedene Varianten der Trassenführung für die Strecke.

Jeder kann sich online beteiligen unter www.mein.berlin.de,

Informative Links zum Stand der Planung:

Weitere Informationen aus der Senatsverwaltung für Verkehr

Die Einladung zur o.g. Veranstaltung mit weiteren Infos als PDF-Datei

Die Varianten (Stand Oktober 2018 – Dateigröße > 2MB)

Einstiegsseite Senatsverwaltung / Verkehr:  https://www.berlin.de/senuvk/verkehr/

Einstiegsseite M10: https://www.berlin.de/senuvk/verkehr/politik_planung/oepnv/netzplanung/de/tram_hermannplatz.shtml

Präsentation beim Bürgerdialog am 15.11.2018: https://www.berlin.de/senuvk/verkehr/politik_planung/oepnv/netzplanung//download/2018_11_15_Praesentation_Warschauer-Hermannplatz.pdf

Webseite von Nexus, die in Neukölln und anderen Bezirken die Bürgerbeteiligung durchführen: https://www.nexusinstitut.de/
Von Nexus ist Frau Dr. Angela Jain zuständig.

Webseite der Planergemeinschaft: https://www.planergemeinschaft.de/
Von der Planergemeinschaft sind Dr. Ursula Flecken und Paul-Martin Richter zuständig.